Bach, Konzert für Oboe, Violine und Orchester d-Moll BWV 1060

Aus dem Kloster Ochsenhausen mit Nikolaus Harnoncourt, Concentus Musicus Wien, Alice Harnoncourt, Juerg Schaeftlein

Das Klassikportal für Ihren Musikgenuss

Streamen Sie mit fidelio die schönsten Opern, Konzerte, Ballette und Dokumentationen in bester Bild- und Tonqualität – ob unterwegs auf Ihrem Tablet, Computer, Smartphone oder Zuhause auf Ihrem Fernsehgerät.

  • Exklusive Live-Übertragungen
  • Umfangreiches Klassikarchiv
  • Beste Bild- und Tonqualität
  • Streaming auf TV, Tablet, Web & Mobil
Jetzt kostenlos testen

Beschreibung

Trotz seiner großen Beliebtheit ist Johann Sebastian Bachs Konzert für Oboe, Violine und Orchester d-moll BWV 1060 in Wirklichkeit eine Rekonstruktion, da die Originalversion verschollen ist. Unser Werk wurde von Max Schneider aus Bachs c-Moll-Konzert für zwei Cembali rekonstruiert. Neben dem Tonartwechsel umfaßte die Transkription in erster Linie die Transposition der beiden Cembalostimmen der rechten Hand für Violine bzw. Oboe. Das Originalwerk ist möglicherweise in Köthen oder in Bachs frühen Leipziger Jahren entstanden. Seine virtuosen Soli und der aus drei Sätzen bestehende Aufbau schnell-langsam-schnell zeigen den Einfluß Antonio Vivaldis. Diese Aufnahme mit Jürg Schaeftlein, Alice Harnoncourt und dem Concentus Musicus Wien unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt entstand im Juli 1984 im Bibliothekssaal des Klosters Ochsenhausen.

Empfehlungen

Jetzt kostenlos testen