Inhalt

Mit vier Emmys ausgezeichnet und von Variety als "ein seltener Moment der Symbiose von Kunst und Rundfunk" gefeiert, prägten Leonard Bernsteins „Young People’s Concerts“ die Fernsehgeschichte. Von 1958 bis 1972 auf CBS ausgestrahlt, wurden diese 53 einstündigen Programme von Leonard Bernstein geschrieben und moderiert. Mit dem New York Philharmonic und Gastkünstlern, die die Live-Musik zur Verfügung stellen, haben diese Programme musikalische Konzepte und Musikgeschichte für Generationen von Zuschauern spielerisch erläutert. "Musikbegleitende Vorträge klingen vielleicht nicht wie die Formel eines erfolgreichen Kinderfernsehprogramms, aber Bernstein war die geheime Zutat, die es möglich machte" (Variety). Maestro Bernstein bringt die ganze Bandbreite seiner magnetischen Persönlichkeit in diese Programme ein. Und es gelingt ihm, mit seiner überwältigenden Liebe zur Musik junge und alte Zuschauer, Kenner und Uneingeweihte zu infizieren.

In der Carnegie Hall diskutiert Bernstein die Ursprünge und Besonderheiten der amerikanischen Musik. Nach einem ausführlichen Auszug aus George Gershwins "An American in Paris" und einer Diskussion über National- und Volksmusik werden Auszüge aus Kompositionen der amerikanischen Komponisten Edward MacDowell, William Schuman, Virgil Thomson und anderen aufgeführt. Abschließend dirigiert Aaron Copland einen Teil seiner eigenen Dritten Symphonie.

Details

  • Produktionsjahr:

    1958

  • Genres:
  • Altersfreigabe:

    0+

  • Audiosprache:

    keine Sprachinhalte

  • Untertitelsprache:

    Deutsch

  • Location:
  • Land:

    Vereinigte Staaten

Galerie

Empfehlungen

Zugehörige Kollektionen