Inhalt

Jonas Kaufmann und Anja Harteros, das Dreamteam der Oper, setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit in einer Neuinszenierung von Umberto Giordanos Andrea Chénier an der Bayerischen Staatsoper in München fort. An der Seite des großartigen Baritons George Petean zeigen die Superstars, wie im Schatten eines Schreckensregimes die Liebe über den Tod triumphiert. In der opulenten Inszenierung von Filmregisseur Philipp Stölzl dirigiert Marco Armiliato das Bayerische Staatsorchester. Andrea Chénier, Giordanos Verismo-Oper, beleuchtet die turbulenten Zeiten der Französischen Revolution und scheut auch vor deren dunklen Seiten nicht zurück. Eingebettet in das große historische Panorama, das vor dem Zuschauer ausgebreitet wird, sind die persönlichen Schicksale der Protagonisten der Oper. Star-Sopranistin Anja Harteros singt die junge Aristokratin Maddalena di Coigny, "eine Rolle, die ihr auf den Leib geschneidert zu sein scheint" (FAZ). Als Maddalena in den Wirren der Revolution alles verliert und als Aristokratin in großer Gefahr ist, wendet sie sich hilfesuchend an den jungen Dichter Andrea Chénier, der sie zuvor mit seiner Kritik an der Unbarmherzigkeit des Adels beeindruckt hatte. Chénier, gesungen von Startenor Jonas Kaufmann "mit dunklem, verführerischem, sehnsüchtigem Timbre" (Süddeutsche Zeitung), verliebt sich in sie, wird aber von Carlo Gérard verhaftet und des Hochverrats angeklagt. George Petean überzeugt in seiner Rolle als Chéniers Rivale auf ganzer Linie. Gérard, inzwischen ein mächtiges Mitglied des Revolutionstribunals, ist seit seiner Zeit als Diener der Familie Coigny in Maddalena verliebt. Doch als sie sich für Chéniers Leben anbietet, ist Gérard von ihrer Opferbereitschaft gerührt und versucht alles, um Chénier zu befreien. Trotz seiner Bemühungen ist die Hinrichtung des Dichters unausweichlich, und im Angesicht des Todes erklären sich Chénier und Maddalena ihre unsterbliche Liebe zueinander. Die leidenschaftliche Maddalena von Harteros ist "ein Wunder" (Süddeutsche Zeitung) in dieser temporeichen Erzählung. Mit Tableaux vivants, historischen Kostümen und szenischen Parallelitäten sorgt Regisseur und Ausstatter Philipp Stölzl für eine bildgewaltige, filmische Inszenierung, die die gehobene Gesellschaft und ihre üppigen Feste mit den Lebensbedingungen der im Keller zusammengepferchten Dienerschaft kontrastiert. Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsorchester und dem Chor der Bayerischen Staatsoper lässt Dirigent Marco Armiliato die ganze Dramatik des revolutionären Frankreichs aufleben. "Eine sensationelle Anja Harteros bringt das Haus zum Beben! Kaufmann ist perfekt für die Rolle - voller Vitalität und Strahlkraft! Weltklasse!"

Details

  • Produktionsjahr:

  • Kategorie:
  • Altersfreigabe:

    0+

  • Audiosprache:

    andere

  • Untertitelsprache:

    keine Untertitel

  • Ort:
  • Land:

    Deutschland

Besetzung

Empfehlungen

Zugehörige Kollektionen

Promotion image Promotion image

Anja Harteros

Promotion image Promotion image

Neu im Programm