Schubert, Symphonie C-Dur D 944

Konzertfilm mit Karl Böhm, Wiener Symphoniker

Das Klassikportal für Ihren Musikgenuss

Streamen Sie mit fidelio die schönsten Opern, Konzerte, Ballette und Dokumentationen in bester Bild- und Tonqualität – ob unterwegs auf Ihrem Tablet, Computer, Smartphone oder Zuhause auf Ihrem Fernsehgerät.

  • Exklusive Live-Übertragungen
  • Umfangreiches Klassikarchiv
  • Beste Bild- und Tonqualität
  • Streaming auf TV, Tablet, Web & Mobil
Jetzt kostenlos testen

Beschreibung

Dieses letzte symphonische Werk Schuberts, 1825/26 niedergeschrieben, wurde erst in Schuberts Nachlaß durch Robert Schumann entdeckt und 1839 durch Felix Mendelssohn Bartholdy im Leipziger Gewandhaus uraufgeführt. Anders als in der gleichermaßen beliebten, "Unvollendeten" Symphonie entwirft Schubert hier ein Labyrinth der Harmonien, voller naturhafter Direktheit und tänzerischer Freude. Tief im Innersten sind Anklänge an die weltverlorenen Geheimnisse der Romantik vernehmbar. Doch nur, um sofort wieder vom Rausch der Melodien mitgerissen zu werden. Nie komponierte Schubert verschwenderischer und übermütiger als in seiner Neunten: "Sie trägt den ewigen Jugendkeim in sich" (Robert Schumann).

Empfehlungen

Jetzt kostenlos testen