Inhalt

Richard Strauss hat die "Burleske" mit 21 Jahren komponiert. Da Hans von Bülow das Werk für "unspielbar" hielt, fand die Uraufführung erst 1890 in Eisenach statt. Strauss dirigierte, und Eugen d'Albert war der Solist. Das Werk läßt bereits eine selbständige musikalische Persönlichkeit ahnen, und trotz des spürbaren Brahms'schen Einflusses, kündigt es den Komponisten des "Rosenkavaliers" weitaus mehr an als jenen der symphonischen Dichtungen. Nach Meinung des französischen Musikschriftstellers Claude Rostand, erinnert die Komposition eher an eine "barocke Fantasie" als an ein "komisches" Werk, obwohl es humorvolle Anklänge gibt, die im "Till Eulenspiegel" wiederkehren. Formal kann es als Scherzo betrachtet werden, das in der Sonatenform-Hauptsatz geschrieben ist. Den Beginn markiert ein Allegro vivace im Grundrhythmus des Hauptthemas mit vier Pauken; diese Instrumente spielen eine wichtige Rolle im gesamten Werk und eröffnen bisweilen auch einen Dialog mit dem Klavier. Das Orchester antwortet, gefolgt vom Klavier mit dem ersten und zweiten Thema. Nach einem wirkungsvollen Höhepunkt offeriert das Horn eine neue Klangfülle. All das geschieht in einem wohldurchdachten improvisationsähnlichen Teil. Der Schlußsatz bringt eine Kadenz des Klaviers, bevor die Pauken schließlich das letzte Wort haben.

Der vielseitige und angesehene Dirigent Christoph von Dohnányi kann sowohl in Europa als auch in den USA auf eine bemerkenswerte Karriere zurückblicken. Nachdem er lange Jahre als musikalischer Leiter und Intendant am Opernhaus von Frankfurt am Main gewirkt hatte, wechselte er in derselben Position an die Hamburgische Staatsoper. 1984 trat er die Nachfolge von Lorin Maazel als fester Dirigent des Cleveland Orchestra an und wurde 1994 zusätzlich erster Gastdirigent der Londoner Philharmoniker. Sein Engagement für neue Musik ist sowohl im Konzertsaal als auch an seinen Aufnahmen zu erkennen. Er leitete die Uraufführungen von Henzes "Der junge Lord" und "Die Bassariden". Der österreichische Pianist Rudolf Buchbinder startete seine internationale Karriere als Solist, nachdem er 1962 die Lipatti-Medaille und 1966 den Sonderpreis des Van Cliburn-Wettbewerbs gewonnen hatte.

Details

  • Produktionsjahr:

    1977

  • Genres:
  • Altersfreigabe:

    0+

  • Audiosprache:

    Deutsch

  • Untertitelsprache:

    keine Untertitel

  • Location:
  • Land:

    Österreich

Besetzung

Empfehlungen

Zugehörige Kollektionen