Inhalt

Er schmachtet, er leidet und wütet; er verkörpert den verliebten Tannhäuser ebenso wie die zarte Elisabeth, die eifersüchtige Venus, den geriatrischen Landgraf Purzl und den Haudegen Wolfram von Dreschenbach. Volksoperndirektor Robert Meyer nimmt in der Opernpersiflage „Tannhäuser in 80 Minuten“ Richard Wagners hehre Helden gehörig auf die Schaufel. Atemlos sieht man ihm zu, wie er in Sekundenschnelle die Rollen wechselt. Mal ist er Sopran, mal Tenor, mal Bariton, ganz nebenbei durchstreift er auch noch die Musikgeschichte. Denn nicht nur Wagner wird in Nestroys genialer Parodie zur Musik von Carl Binder zitiert, sondern auch „Die Zauberflöte“ und „Der Freischütz“ werden liebevoll auf die Schaufel genommen. Kongenial wird Robert Meyer in diesem Einpersonenstück unterstützt von den vier famosen Musikern der Neuen Wiener Concert Schrammeln, deren Tannhäuser-Ouvertüre für großes Orchester in einer Bearbeitung für Schrammelquartett die ersten Lacher garantiert.

Den Publikumsrenner nach Johann Nestroy und Carl Binder hat Robert Meyer 2007 vom Burgtheater an die Volksoper Wien mitgebracht.

Eine One-Man-Show mit den Neuen Wiener Concert Schrammeln.

Details

  • Produktionsjahr:

    2013

  • Genres:
  • Altersfreigabe:

    0+

  • Audiosprache:

    Deutsch

  • Untertitelsprache:

    keine Untertitel

  • Location:
  • Land:

    Österreich

Besetzung

Galerie

Empfehlungen

Zugehörige Kollektionen