Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker in London

Aus der Royal Albert Hall mit Valery Gergiev, Münchner Philharmoniker, Behzod Abduraimov

Das Klassikportal für Ihren Musikgenuss

Streamen Sie mit fidelio die schönsten Opern, Konzerte, Ballette und Dokumentationen in bester Bild- und Tonqualität – ob unterwegs auf Ihrem Tablet, Computer, Smartphone oder Zuhause auf Ihrem Fernsehgerät.

  • Exklusive Live-Übertragungen
  • Umfangreiches Klassikarchiv
  • Beste Bild- und Tonqualität
  • Streaming auf TV, Tablet, Web & Mobil
Jetzt kostenlos testen

Beschreibung

In diesem Konzert präsentiert BBC Proms-Veteran Valery Gergiev eine unglaublich vielseitige Prom mit drei Premieren: sein neues Orchester, den berühmten Münchner Philharmonikern, den jungen aufstrebenden Pianisten Behzod Abduraimov und eine musikalische Entdeckung, die Symphonie Nr. 3 der russischen Komponistin Galina Ustvolskaya. Das Konzert in der Royal Albert Hall beginnt „wunderschön kontrolliert“ mit Ravel’s hypnotischem „Boléro“, gefolgt von Rachmaninows schwebendem Klavierkonzert Nr. 3 (Classical Source). Behzod Abduraimov – der Gewinner des internationalen Klavierwettbewerbs in London 2009 – brachte „eine singende Zärtlichkeit zu Beginn, sensibel befehlende Führung zu den Klavier-Orchester-Stellen und ansteckende Brillanz zum Finale.“ (The Independent) „Abduraimov ist phänomenal“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und „ist ein Muss auf jeder Klassik-Playlist“. (The New York Times) Mit dem Einsatz von rohem Blech und Holz in der Symphonie Nr. 3 von Galina Ustvolskaya erzeugt Gergiev einen Kontrast, der nicht schärfer hätte sein können. Die erbarmungslos dunkle Komposition, gespielt mit großer Hingabe, vereint einen „kraftvollen, tiefgreifenden symphonischen Schrei in den Raum“, der das Publikum in Atem hält. (The Guardian) Das resultierende tief spirituelle Untertauchen wird wieder gehoben durch die Rosenkavalier Suite von Richard Strauss und „zeigt einen Sinn für Humor des neuen Proms-Direktors“ (Evening Standard), wenn er das Publikum auf eine Reise vom einen Extrem zum anderen mitnimmt. Der Walzer ist eine „grandiose Aufführung, die hauchdünnen Streicher perfekt abgestimmt und die leiseren Momente durchdringen mit Zärtlichkeit“. (Classical Source) *** PROGRAMM: Maurice Ravel – Boléro Sergei Rachmaninow – Klavierkonzert Nr. 3 in d-Moll Franz Liszt – La Campanella Galina Ustvolskaya – Symphonie Nr. 3 "Jesus, Messias, errette uns" Richard Strauss – Rosenkavalier Suite Hector Berlioz – Ungarischer Marsch – aus “La damnation de Faust”

Empfehlungen

Jetzt kostenlos testen