Verdi, La Traviata

Aus dem Festspielhaus Baden-Baden mit Pablo Heras-Casado, Olga Peretyatko, Atalla Ayan, Simone Piazzola, Christine Daletska

Das Klassikportal für Ihren Musikgenuss

Streamen Sie mit fidelio die schönsten Opern, Konzerte, Ballette und Dokumentationen in bester Bild- und Tonqualität – ob unterwegs auf Ihrem Tablet, Computer, Smartphone oder Zuhause auf Ihrem Fernsehgerät.

  • Exklusive Live-Übertragungen
  • Umfangreiches Klassikarchiv
  • Beste Bild- und Tonqualität
  • Streaming auf TV, Tablet, Web & Mobil
Jetzt kostenlos testen

Beschreibung

Startenor und Regisseur Rolando Villazón inszenierte Verdis wahrscheinlich bekanntestes Meisterwerk auf eine farbenfrohe, belebte und emotionale Weise am Festspielhaus in Baden-Baden- So gab es eine „enthusiastische Reaktion zur Premiere“ (Stuttgarter Zeitung). Villazóns Handschrift als Sänger und Regisseur ist unverwechselbar. Sein internationaler Durchbruch war als Alfredo Germont und nun zehn Jahre später produzierte der mexikanische Sänger eine „Traviata“ voller Energie, Detailgenauigkeit und sogar ein bisschen Melancholie. Villazón wählt einen ungewöhnlichen Zugang die großartige und tragische Liebesaffäre zwischen Alfredo und der Kurtisane Violetta zu erzählen, denn er versetzt das Geschehen in die farbenfrohe, lärmende Welt des Zirkus (Bühnenbild von Johannes Leiacker). Die Liebesaffäre wird in Rückblenden als ferne Erinnerungen Violettas gezeigt. Ein Trapezartist spiegelt die gegenüberstellende Parallelwelt von Violettas Leben wider. „Das Setting und die Opulenz der Bühne vereinnahmt den Zuseher, genauso wie die designten Kostüme von Thibault Vancraenenbroeck als Zirkusartisten“, wie die Stuttgarter Zeitung zustimmend erklärt. Olga Peretyatko als Violetta liefert ein „grandioses Porträt der Titelpartie zwischen jugendlicher Lebensfreude, reifer Einsicht und Todesqual.“ (Stuttgarter Zeitung) Ihr Partner isz der junge brasilianische Tenor Atalla Ayan, der den eifersüchtigen Alfredo mit einer „betörenden Interpretation mit dunkel-warmer Färbung und satten Spitzentönen“ interpretiert.“ (Stuttgarter Zeitung) Simone Piazzolla als Alfredos strenger Vater Giorgie Germont fügt feine stimmliche Linien hinzu, um als einziger „Native Speaker“ der Bühne italienisches Flair verleiht. Das Balthasar Neumann Ensemble wird vom jungen spanischen Dirigent Pablo Heras-Casado dirigiert.

Empfehlungen

Jetzt kostenlos testen